• Mit Hilfe der Bioresonanz, der sogenannten Vitalfeldtherapie, lassen sich Störfelder aufzeigen. Mittels erweiterter Bioresonanz können wir energetische Strukturen im Körper messen und darstellen. Sofern unser Körper die Chance bekommt, verfügt er über einen ausgezeichneten Regulationsmechanismus zur Selbstheilung. Hierfür benötigt der menschliche Körper über von aussen zugeführte Energie. Die Energie wird durch Nahrung zugeführt, ebenfalls benötigt wird jedoch die natürliche Strahlung, welche aus der Umgebung und von der Sonne kommt.

    Die Vitalfeldtherapie simuliert die natürlichen Frequenzspektren und kann gezielt auf den Körper übertragen werden und eine therapeutisch regenerative Wirkung ausüben. Dies weil diese besonders leicht von den Organen und Zellverbänden aufgenommen werden. Die Therapie verfolgt also das Ziel, den Energiemangel zu beheben und die pathologischen Belastungen zu reduzieren, so dass das durch Krankheiten und Belastungen geschädigten Vitalfeld regenerieren und normalisieren kann. Dies gilt sowohl bei akuten wie auch bei chronischen Krankheiten.



  • Die Behandlung erfolgt liegend und grossflächige Elektroden werden über und unter dem Körper verteilt. Mittels zwei Elektroden, welche an den Füssen angebracht werden, wird der Patient mit dem Diagnosegerät verbunden. In rund 10 Minuten werden über 550 Messergebnisse bildlich und mit Wertangabe am Computer angezeigt. Hierzu zählen Nerven, Gelenke, Organie, Muskeln sowie 13 Körpersysteme. Danach werden die Messergebnisse in einer Datenbank verglichen. Diese Datenbank beinhaltet über 6000 Substanzen wie Allergene, Pilze, Mikroorganismen, aber auch therapeutische unterstützende Mittel wie Bachblüten, Pflanzenheilmittel oder Homöopathika.



  • Für die erste Behandlung rechnen wir mit einer einzurechnenden Zeit von 90 Minuten. Die nachfolgende Sitzung sowie aller weiteren Sitzungen ungefähr 60 Minuten. Die Behandlungszeit sowie der Rhythmus kann stark variieren.