• Als Kind einer Alternativtherapeutin sowie eines Schulmediziners, kam ich schon früh mit den Themen «Prävention» sowie «der Heilung des menschlichen Organismus» in Kontakt . Auch die Liebe zur Natur mit all ihren Farben und Formen in der Flora und Fauna entdeckte ich schon bald. Die Freude, anderen Menschen etwas Gutes zu tun, verspürte ich seit frühester Jugend.

    Meine Berufswahl stellte sich dennoch zunächst als etwas schwierig dar, viele andere Ideen hatte ich zu dieser Zeit auch noch im Kopf. Meine erste berufliche Ausbildung machte ich dann als medizinische Praxisassistentin.

    Nach erfolgreichem Abschluss dieser Ausbildung und einiger gesammelter Berufserfahrung merkte ich schon bald, dass dieser Beruf noch nicht ganz das war, was ich mir vorgestellt hatte.

    Durch viele Gespräche mit der Familie, die Entdeckungsreise meiner Interessen und durch die Prägung einer behinderten Schwester wurden mir meine Möglichkeiten bewusst. Ich konnte meine Berufung neu kreieren. Weiterbildungen wie Kräuterheilkunde, Astrologie, Fussreflexzonentherapie und Bachblüten weckten mein Interesse. Ideal verbunden mit meinen bereits vorhandenen Interessen, konnte ich dieses neue Wissen in der allgemeinen Naturheilkunde anwenden. So begann meine Reise in die Verwirklichung meiner Berufswahl.

    Meine Ausbildung erlebte ich als sehr intensiv, vielseitig und spannend. Oft habe ich bemerkt, dass ich schon sehr viel von meiner Mutter gelernt habe und dieses Wissen stetig einsetzen konnte. Mit meinen Mitstudenten und Dozenten war ich seit Beginn dieser Ausbildung zur Naturheipraktikerin in stetigem Austausch, was ich sehr schätzte. Während diesem Prozess habe ich auch viel über mich selbst gelernt.

    Die Arbeit mit den Menschen ist seither immer wieder eine interessante und abwechslungsreiche Erfahrung. Auf die Herausforderungen, die mir in dieser interessanten Tätigkeit noch begegnen werden, bin ich sehr gespannt und freue mich in Zukunft noch viel Gutes bewirken zu können.